Wandern im
Farbenrausch

Entdecke zu Fuß die Schönheit des Herbstes

Endlich ist er da, der goldene Wanderherbst. Und nicht umsonst gilt er als beste Wanderzeit im Jahr, denn jetzt ist die Luft angenehm frisch und nicht zu warm, die Landschaften erstrahlen in herrlichen Gelb-, Rot- und Brauntönen und die sanften Sonnenstrahlen streichen uns über das Gesicht.

Wenn wir in der dritten Jahreszeit durch die farbenprächtigen Landschaften Bayerns streifen, entdecken wir so manche Perle der Natur. Etwa ein einsamer Weiher, auf dessen Wasseroberfläche sich die farbenfrohen Laubwälder spiegeln. Eine kleine Kapelle inmitten eines nebligen Tals, mit einer mystischen Anziehungskraft. Oder ein Gipfel, der gerade noch nicht schneebedeckt ist, aber eine grandiose Aussicht auf die herbstliche Natur gewährt. All diese Eindrücke wirken wie ein Wundermittel auf Körper und Seele. Die klare Luft lässt uns durchatmen und die Alltagssorgen vergessen. Und gleichzeitig fangen wir die in der kalten Jahreszeit so wichtigen Sonnenstrahlen ein, die uns vor dem Winterblues bewahren.

Das gigantische Wanderwegenetz Bayerns lässt die Herzen von Outdoor-Fans auf jeden Fall höher schlagen. Wer jetzt im Herbst entspannt wandern will, sollte sich aber Touren heraussuchen, die nicht in extreme Höhen hinaufführen und deren Aufstiege sonnenseitig gelegen sind.

Neben reicher Natur gibt es in unserer Region aber auch viel Kultur zu entdecken. Auf dem Limeswanderweg etwa kann man auf den Spuren der Römer wandern und die Geschichte hautnah erleben. Schnappt euch also gleich eure wetterfesten Schuhe, kleidet euch ganz nach dem Zwiebelprinzip und genießt die facettenreiche herbstliche Natur in den bayerischen Gefilden.

 

Stille Tanken auf dem Goldsteig

Stille Tanken auf dem Goldsteig

Wer sich wünscht, dass es ab und zu ein bisschen leiser würde in der Welt, der ist auf dem Goldsteig genau richtig. Deutschlands längster Qualitätswanderweg lässt Wanderer auf seinen 660 Kilometern in die Natur hineinhorchen und zur Ruhe kommen.

  • Ingolstadt
Vom Wald in den See: Waginger See

Vom Wald in den See: Waginger See

Endlich ist es wieder heiß, die Sonne strahlt und liefert uns Temperaturen zum Dahinschmelzen. Da kommt der Sprung in das erfrischende Nass der bayerischen Seen gerade recht. Um unsere heimischen Seen lässt sich aber auch wunderbar wandern.

  • Passau
Per Natur-Navi durch den Oberpfälzer Wald

Per Natur-Navi durch den Oberpfälzer Wald

Wie muss Natur aussehen, damit sie auch Freunde des digitalen Erlebnisses glücklich macht und ins Freie lockt?

  • Regensburg
Sagenhaftes & sehenswertes im Waldnaabtal

Sagenhaftes & sehenswertes im Waldnaabtal

Im Oberpfälzer Wald, zwischen Falkenberg und Windischeschenbach, erstreckt sich ein einzigartiges Naturschutzgebiet: das Waldnaabtal. Hier hat sich die Waldnaab ihren Weg durch den Granit des Falkenberger Massivs gegraben.

  • Regensburg
Und auf einen Schlag ist der Frühling da…

Und auf einen Schlag ist der Frühling da…

Die Natur ist wieder aus ihrem Winterschlaf erwacht, es wird spürbar wärmer und die Tage werden wieder länger. Auch nach Feierabend können wir noch nach draußen und die letzten Sonnenstrahlen des Tages genießen.

  • Ingolstadt
  • Regensburg
Die etwas andere Grenzerfahrung

Die etwas andere Grenzerfahrung

Mit einer Gesamtlänge von 550 Kilometern ist der Obergermanisch-Raetische Limes, der eine künstliche Barriere zwischen Rhein und Donau bildete, eines der wichtigsten archäologischen Denkmäler Europas.

  • Ingolstadt