Tschüss
Winterblues

Entspannen inmitten der Natur

Schon seit ein paar Wochen locken uns nicht nur die Vögel mit ihrem Gezwitscher wieder nach draußen, sondern auch die wärmenden Sonnenstrahlen, die die Natur langsam, aber sicher wieder in all ihrer bunten Pracht erblühen lassen. Dann will man am liebsten die ganze Zeit nur noch raus – weit, weit weg vom Alltagsstress und den täglichen Sorgen einfach nur noch die Seele baumeln lassen. Da kann sich der Winterblues ganz schnell verabschieden!

Und wo, wenn nicht inmitten der Natur, gelingt es besser, um abzuschalten und zu meditieren? Allein der Aufenthalt im Grünen belebt und beflügelt. Hier kann man neuen Atem schöpfen, wenn man die frische Luft, die den Energiefluss erhöht, tief in seine Lungen pumpt. Stressabbau und Energietanken gelingen übrigens am besten bei aktiver Bewegung! Dafür eignen sich nicht nur eine bequeme Joggingrunde durch den Wald oder eine Yogaeinheit auf der Wiese. Nein – es gibt noch viele weitere Techniken, die Körper, Geist und Seele wieder in Einklang bringen und für Tiefenentspannung sorgen. Ob Tai-Chi, Qigong, Pilates oder Autogenes Training: Wichtig ist, sein inneres Gleichgewicht zu finden.

Dafür eignet sich ein lauschiges Plätzchen, wo die Entspannungsübungen ungestört ausgeführt werden können. Dabei kann man sich auf sich selbst konzentrieren – fernab von Lärm, Zeitdruck, engen Räumen, vielen Menschen, andauerndem Handygebimmel und dem Gefühl, immer erreichbar sein zu müssen. Wenn man dann bei seinen Übungen den Blick über die Natur schweifen lässt, kann man nicht nur seinen Körper fühlen, sondern bringt ihn auch gleich wieder in die richtige Balance. Das Beste: Dieses Gefühl von Freiheit wird vom Vogelgezwitscher, dem Rauschen von Flüssen und Bächen sowie dem Wehen vom Wind untermalt. Wenn man so intensiv seine Umgebung wahrnimmt, kann man komplett abschalten und neue Kraft schöpfen. So gestärkt ist man wieder bestens für neue Herausforderungen gerüstet!