Vom Wald in den See: Grosser Brombachsee

Wandern im Sommer?

Wandern im Sommer? Ja, aber nur mit viel Schatten und der richtigen Abkühlung

Endlich ist es wieder heiß, die Sonne strahlt und liefert uns Temperaturen zum Dahinschmelzen. Da kommt der Sprung in das erfrischende Nass der Fränkischen Seen gerade recht. Um unsere heimischen Seen lässt sich aber auch wunderbar wandern – selbst dann, wenn wir ohnehin schon ins Schwitzen kommen. Warum? Weil viele Abschnitte entlang der Seen stark bewaldet sind und uns so genug Schatten bieten, damit wir angenehm spazieren können. Und sollte uns zwischendurch doch einmal zu warm werden, schmeißen wir uns einfach schnell in Badehose oder Bikini und lassen uns im angenehm kühlen Wasser treiben.

Bild

Der Große Brombachsee

Der Grosse Brombachsee

Der ideale Ausgangspunkt für eine Wander- und Baderunde ist der Große Brombachsee. Rund um das idyllische Gewässer führt ein 15 Kilometer langer aussichts- und abwechslungsreicher Rundweg. Er geht teilweise direkt am Ufer entlang – mit traumhaftem Seeblick –, über einen Damm und auf einigen längeren Abschnitten durch dichten Wald. Angenehm ist auch, dass uns auf dem Weg keine großen Steigungen erwarten. Am Ende der Rundwanderung kann man dann noch an einem der ausgedehnten Sandstrände in der Sonne und anschließend im Wasser baden.

Kleiner Brombachsee

Kleiner Brombachsee

Wer lieber eine kürzere Runde drehen möchte, kann sich den direkt angrenzenden Kleinen Brombachsee vornehmen. Auch hier gibt es einen wassernahen Rundwanderweg, der mit ca. elf Kilometern auch für ungeübtere Wanderer geeignet ist. Auch Wassersportler kommen am Kleinen Brombachsee voll auf ihre Kosten, hier gibt es nämlich gleich zwei große Freizeitzentren, die familienfreundliche Sandstrände, Campingplätze sowie Segel, Surf- und Wakeboardkurse anbieten. Sogar mit einer römischen Galeere kann man hier „in See stechen“.

„Unten ohne“ die Region entdecken

Unten ohne die Region entdecken

Die Natur einmal ganz anders erfühlen kann man auf dem Barfuß-Wonnen-Weg, etwa vier Kilometer südlich von Spalt. Auf einer zwei Kilometer langen Gehstrecke wandert man mit blanken Füßen über unterschiedliche Materialen wie Rindenmulch, Holz, Kiesel, Sand oder Gras.

Bild

Mit den Füssen ertasten

Mit den Füssen ertasten

Dabei ertasten wir aber nicht nur verschiedenste Bodenbeläge, sondern genießen auch das kühle Nass beim Wassertreten im Bach. Am Ende erwartet uns noch eine lange Balancierstrecke.

Sagenhaftes & sehenswertes im Waldnaabtal

Sagenhaftes & sehenswertes im Waldnaabtal

Im Oberpfälzer Wald, zwischen Falkenberg und Windischeschenbach, erstreckt sich ein einzigartiges Naturschutzgebiet: das Waldnaabtal. Hier hat sich die Waldnaab ihren Weg durch den Granit des Falkenberger Massivs gegraben.

  • Regensburg
Mit allen Sinnen im Herzen Bayerns

Mit allen Sinnen im Herzen Bayerns

Neben der traditionsreichen Wallfahrtsgeschichte bietet Altötting auch vieles für Genießer. Man kann sich rund um den barocken Kapellplatz auf eine Entdeckungstour der anderen Art begeben.

  • Passau
Der Blick für das Besondere

Der Blick für das Besondere

Die idyllische Heimat des Watzmann lädt uns ein zu spannenden Entdeckungsreisen: auf Gipfel, über Almen und hinein in malerische Täler. Was uns dabei immer begleitet ist der traumhafte Ausblick auf das Bergpanorama und den strahlend blauen Königssee.

  • Passau
Outdoor-Tipps

Outdoor-Tipps

Zugegeben: In unseren Gefilden ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich gering, dass man bei einer Wanderung plötzlich großen Gefahren ausgesetzt ist und ums blanke Überleben kämpfen muss. Trotzdem kann man mal die Orientierung oder den Rucksack mit den wichtigsten Vorräten verlieren.

  • Regensburg
Natur- und Kulturjuwelen des Fichtelgebirges

Natur- und Kulturjuwelen des Fichtelgebirges

Riesige Felsbrocken, dunkle Höhlen und tiefe Schluchten formen das beliebte Ausflugsziel. Schon die preußische Königin Luise besuchte das eindrucksvolle Naturwunder und berichtete mit großer Begeisterung von ihrem Erlebnis.

  • Regensburg
Geo Caching

Geo Caching

Der moderne Schnitzeljagd-Fan hat ein neues Hobby gefunden: das Geocaching. Diese Form der Schatzsuche läuft folgendermaßen ab: Menschen aus aller Welt suchen sich geeignete Verstecke und platzieren dort Behälter, sogenannte Geocaches.

  • Regensburg