Lauf für dich selbst und die Umwelt: Plogging

Bild

Laufend die Welt verbessern

Laufend die Welt verbessern

In Zeiten des Klimawandels und des steigenden Umweltbewusstseins in unserer Bevölkerung haben immer mehr von uns das Bedürfnis, selbst aktiv zu werden und beim Umweltschutz mit anzupacken. Ein besonders alltagstauglicher Umwelt- und zugleich Sporttrend aus Schweden macht’s möglich: „Plogging“ kombiniert das Lauftraining mit dem Sammeln von Müll und ist damit nicht nur gut für unseren Körper, sondern auch für die Natur.

Schweden lässt grüßen

Schweden lässt grüssen

Der Begriff hat seinen Ursprung im schwedischen Wort „plocka upp“, was so viel wie „aufsammeln“ bedeutet, und verschmilzt mit dem Wort „Jogging“ zu einer ganz neuen Art, die (saubere) Region zu genießen.

Kampf gegen den Müll

Kampf gegen den Müll

Auf die Idee, ploggen zu gehen, kam der schwedische Umweltaktivist Erik Ahlström. Als er in die Hauptstadt Stockholm zog, fielen ihm die großen Mengen Abfall auf den Straßen ins Auge. Er fasste den Entschluss, dagegen anzugehen, und organisierte Jogging-Gruppen, die sich mit Müllsäcken und Handschuhen bewaffnet aufmachten, um gegen den Müll anzukämpfen.

Bild

Neues Training für den Körper

Neues Training für den Körper

Jeder, der ohnehin gerne joggen geht oder noch ein überzeugendes Argument sucht, damit anzufangen, kann es den Schweden gleichtun. Draußen an der frischen Luft dreht man seine gewohnten Laufrunden, sammelt nebenbei den liegen gebliebenen Müll auf und entsorgt ihn anschließend. Das regelmäßige Bücken und anschließende Aufrichten gestaltet das Training sogar noch abwechslungsreicher und beansprucht Muskelgruppen, die beim bloßen Joggen nicht trainiert werden.

Bild

Der Trend schwappt über

Der Trend schwappt über...

Seit letztem Jahr ist der Trend auch in den deutschen Großstädten angekommen. Immer mehr Menschen tun sich über das Internet zusammen, um sich gegenseitig zum Laufen und zum Müllsammeln zu motivieren. Es lohnt sich also, in den Sozialen Medien nach Plogging-Gruppen Ausschau zu halten – oder einfach eine zu gründen, wenn es für die Region noch keine gibt.

Bild

Tipp: Next-Level-Plogging

Tipp: Next-Level-Plogging

In stärker vermüllten Bereichen kann man sich beim Plogging auch auf bestimmte Müllsorten, zum Beispiel Plastik, konzentrieren. Dann ist der Beutel nicht so schnell voll und man kann den speziellen Müll anschließend im passenden Container entsorgen.

Anzeige

Urban Hiking: Nach Feierabend der Nervenkitzel

Urban Hiking: Nach Feierabend der Nervenkitzel

Klettern liegt in unserer Natur. Seit jeher haben Menschen Felsen erklommen – sei es aus religiösen, kulturellen oder praktischen Gründen. Unsere Vorfahren schätzten die Höhe, um Beute oder Feinde auszumachen.

  • Ingolstadt
Auf vier Pfoten

Auf vier Pfoten

Eine Winterwanderung mit dem Vierbeiner ist pures Vergnügen, sollte aber gut vorbereitet sein. Wir geben fünf Tipps – damit sich unser treuer Freund auch im Winter pudelwohl fühlt. Legen sich die ersten Flocken als glitzernde Decke über den Boden, bekommen nicht nur Kinder große Augen.

  • Passau
Stattliche Steine

Stattliche Steine

Wer den Altmühltaler Naturpark zu Fuß erkundet, sollte sich einige dieser kuriosen Felsformationen unbedingt von der Nähe aus ansehen. Wir zeigen, welche dieser eindrucksvollen Kalkgesteine es uns besonders angetan haben.

  • Ingolstadt
Prädikat: Äusserst wanderbar!

Prädikat: Äusserst wanderbar!

Er beginnt im Frankenwald, führt über das Fichtelgebirge und die Fränkische Schweiz und endet im Nürnberger Land: Der Fränkische Gebirgsweg umfasst insgesamt 428 Kilometer und eignet sich ideal für ein mehrwöchiges Wandererlebnis.

  • Regensburg
Und auf einen Schlag ist der Frühling da…

Und auf einen Schlag ist der Frühling da…

Die Natur ist wieder aus ihrem Winterschlaf erwacht, es wird spürbar wärmer und die Tage werden wieder länger. Auch nach Feierabend können wir noch nach draußen und die letzten Sonnenstrahlen des Tages genießen.

  • Ingolstadt
  • Regensburg
Eine Wanderung auf historischen Pfaden

Eine Wanderung auf historischen Pfaden

Friedvolles Wandern im Einklang mit der Natur, wo einst ein wildes Reiterheer eine Schneise der Verwüstung zurückließ. Von Waldmünchen nach Passau bietet der Pandurensteig auf 177 Kilometern ein beeindruckendes Landschaftserlebnis.

  • Regensburg