Draussen sicher unterwegs

Bild

Wechselhafter Spätherbst

Wechselhafter Spätherbst

Auch der Spätherbst bietet noch viele herrliche Tage für Wanderungen. Allerdings ist das Wetter zu dieser Jahreszeit häufig wechselhafter und die Berge sind oft schon schneebedeckt.

Kein unnötiges Risiko

Kein unnötiges Risiko

Grundsätzlich sollte man bei kritischen Wetterverhältnissen seine Wanderziele entsprechend abändern und kein unnötiges Risiko eingehen. Deshalb muss man aber nicht gleich zum Stubenhocker werden. Draußen vor der Tür findet sich bestimmt ein sicheres Alternativprogramm. Eine gemütliche Wanderung in Talnähe oder ein Spaziergang am Fluss entlang.

Grundsätzlich sollte man sich aber als Outdoor-Aktiver bei seinen Ausflügen richtig absichern. Die Unfallgefahr beim Wandern in den Bergen darf man nicht unterschätzen. Manchmal reicht ein Fehltritt, eine kurze Unkonzentriertheit oder Probleme mit dem Kreislauf. Häufig ist man einfach untrainiert oder man ist schlichtweg falsch ausgerüstet.

Bild

Gedanken machen

Gedanken machen

Eine Bergrettung kann dann ganz schön hohe Kosten verursachen. Es macht also durchaus Sinn, sich Gedanken über eine entsprechende Versicherung zu machen. Auch für den Fall, dass jemand anders zu Schaden kommt.

Allgemein herrscht die Meinung, dass bei einem Wanderunfall in Deutschland die gesetzliche Krankenkasse zahlt. Das stimmt nur bedingt. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt nur die Behandlungskosten. Für die Such-, Rettungs- und Bergungskosten kommt unter Umständen zunächst niemand auf – dadurch können Versorgungslücken entstehen.

Tipps für die sichere Wandertour in den Bergen

Tipps für die sichere Wandertour in den Bergen

 

Immer mit der Ruhe

Die ersten Wandertage sollte man langsam angehen. Das heißt, dass man die Wegstrecken eher defensiv planen und genug Zeit für Pausen einkalkulieren sollte. Dann ist die Tour mit Genuss zu schaffen.

Den Wetterbericht verfolgen

Im Vorfeld muss man sich unbedingt immer schlau über das Wetter machen und die Ankündigungen ernst nehmen.

Das Zwiebelprinzip

Das Zwiebelprinzip

Das sogenannte Zwiebelprinzip gewährleistet ein ideales Körperklima. Die einzelnen Kleidungsstücke werden so übereinander geschichtet, dass man auf Temperaturschwankungen schnell reagieren kann.

Warm halten

Socken, Handschuhe und Mütze sollten immer im Rucksack mitgeführt werden. Wer am Berg erst einmal ausgekühlt ist, tut sich nämlich schwer dabei, sich schnell wieder aufzuwärmen. Gerade wer verschwitzt auf der Hütte ankommt, hat schnell einmal das Gefühl, in T-Shirt rausgehen zu können. Die Gefahr sollte nicht unterschätzt werden.

Rechtzeitig umziehen

Rechtzeitig umziehen

Das Mitführen von Wechselwäsche schützt gegen Erkältungen. Außerdem empfehlen wir funktionelle und atmungsaktive Outdoorbekleidung, die bei der Regulierung der Körpertemperatur unterstützt.

Bild

Ausreichend trinken

Ausreichend trinken

Wenn man am Berg zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt, verschlechtert sich nicht nur die Leistung, sondern auch der Allgemeinzustand. Deshalb immer daran denken, genug zu trinken!

Anzeige

Vom Wald in den See: Steinberger See

Vom Wald in den See: Steinberger See

Endlich ist es wieder heiß, die Sonne strahlt und liefert uns Temperaturen zum Dahinschmelzen. Da kommt der Sprung in das erfrischende Nass der Oberpfälzer Badeseen gerade recht. Um unsere heimischen Seen lässt sich aber auch wunderbar wandern.

  • Regensburg
Die Umwelt geht vor

Die Umwelt geht vor

Unsere Region auf abenteuerlichen Pfaden zu entdecken ist natürlich um einiges klimafreundlicher als die Reise per Flugzeug in weit entfernte Länder.

  • Passau
Wenn dich die See-nsucht packt

Wenn dich die See-nsucht packt

An der östlichen Flanke des Großen Arbers befindet sich ein wahres Naturjuwel: der Große Arbersee. Unsere Dreitagestour durch den Bayerwald führte uns bereits daran vorbei – doch dieser zauberhaften Naturkulisse sollte ein gesonderter Besuch abgestattet werden.

  • Passau
Rottaler Hoftour 2019

Rottaler Hoftour 2019

Sie möchten mal wieder Landluft schnuppern? Sie wollen Ihre Zeit bei uns im Landkreis Rottal-Inn bewusst gesund und individuell erleben? Unsere Gäste erwartet bei der Rottaler Hoftour ein abwechslungsreiches Programm, das seinesgleichen sucht.

  • Passau
Auf zum Kampenwandern

Auf zum Kampenwandern

„I gangad gern auf d’Kampenwand, wann i mit meiner Wamp’n kannt.“ Wer kennt ihn nicht, den wohlbekannten bairischen Schüttelreim? Mit ihrer markanten Erscheinung ist die Kampenwand das Wahrzeichen von Aschau im Chiemgau.

  • Passau
Der König des Bayerwaldes: Tag 3

Der König des Bayerwaldes: Tag 3

Am finalen Tag unserer Bayerwald-Entdeckungsreise stellen wir uns einem echten Giganten: dem Großen Arber. Mit einer Höhe von 1456 Metern erreicht er als einziger Gipfel des Bayerisch-Böhmischen Grenzmassivs die klimatische Waldgrenze.

  • Passau