Urban Hiking: Nach Feierabend der Nervenkitzel

Nach Feierabend erwartet uns Nervenkitzel in der Höhe

Nach Feierabend erwartet uns Nervenkitzel in der Höhe

Klettern liegt in unserer Natur. Seit jeher haben Menschen Felsen erklommen – sei es aus religiösen, kulturellen oder praktischen Gründen. Unsere Vorfahren schätzten die Höhe, um Beute oder Feinde auszumachen, und begaben sich dafür nicht selten in große Gefahr. Viele hundert Jahre später wurde Klettern schließlich auch zur Sportart. Als Geburtsstunde des sportlichen Kletterns gilt die Besteigung des Falkensteins, einem freistehenden Felsen in der Fränkischen Schweiz, im Jahr 1846.

Seitdem hat sich so einiges verändert: Dank modernstem Equipment ist Klettern mittlerweile extrem sicher und muss nicht mehr zwangsläufig in den Bergen stattfinden. In den größeren Städten werden Indoor-Kletterhallen immer beliebter, weil sie vom Wohnort oder Arbeitsplatz aus schnell zu erreichen sind. Außerdem sind sie äußerst praktisch, wenn das Wetter mal wieder nicht mitspielt. Die klassische Kletterhalle, in der mit Seil gesichert wird, ist noch immer sehr gefragt. Hier können große Höhen mit hohen Schwierigkeitsgraden bestiegen werden – aber nur, wenn man mit den Sicherheitstechniken bestens vertraut ist.

Bild

Bouldern

Bouldern

Besonders populär ist momentan das seilfreie Klettern in Absprunghöhe, das sogenannte Bouldern. In der Boulderhalle sind überall weiche Kunststoffmatten verteilt, die eventuelle Stürze abfangen, und an den Wänden bunte Griffe, die den Kletterern Halt geben und den Weg aufzeigen. In den meisten Hallen werden die Griffe regelmäßig umgeschraubt, damit auch bei regelmäßigen Besuchen keine Langeweile aufkommt.

Vorsicht Suchtgefahr

Vorsicht Suchtgefahr

Wer klettert, tut sich übrigens selbst etwas Gutes: Der Sport trainiert den gesamten Körper, verbessert die Kondition und fordert hohe Konzentration, wovon wiederum die Psyche profitiert. Wen das Kletterfieber packt, den lässt es so schnell nicht wieder los: Wer einmal damit anfängt, möchte immer höher hinaus und immer schwierigere Routen meistern. Der Nervenkitzel macht regelrecht süchtig!

Bild

Bild

Bild

Climb up! Erlebe dein Kletterabenteuer

Climb up! Erlebe dein Kletterabenteuer

Grenzen überwinden, atemberaubende Höhen erklimmen und spannende Herausforderungen meistern – im Altmühltaler Abenteuerpark lässt man den Boden unter sich und erlebt den Wald aus einer ganz neuen Perspektive.

Kletterpark Beilngries

Kletterpark Beilngries

Der Kletterpark in Beilngries ist ein Hindernisparcours aus Seilen oder Stahlkabeln, auf denen man sich in luftiger Höhe von Baum zu Baum hangelt. Zum ersten Herantasten gibt es einen Start-Parcours, wer ein sicheres Körpergefühl und einen „guten Griff“ hat kann sich dann auch auf die kniffligeren Routen wagen. Im Seilbahn-Parcours können sich die eifrigen Kletterer auf spektakuläre Fahrten und den puren Adrenalinrausch freuen und beim sogenannten „Piratensprung“ in die Tiefe stürzen.

 

Klingt zunächst gefährlich, aber keine Sorge: mit dem Sicherungssystem Couduo Pro bleibt der Kletterspaß bei vollkommener Bewegungsfreiheit erhalten – ein versehentliches Aushängen des Karabiners ist ausgeschlossen. Deshalb ist das Klettern in den Parcours bereits für Kinder ab 6 Jahren gestattet. Ob jung oder alt, allein, mit der Familie, der Schulklasse, den Kollegen oder den Geburtstagsgästen – der Kletterpark bietet für jeden ein ganz besonderes Erlebnis. Hier kann man fernab vom Alltag die Natur als heilend und kraftspendend erfahren, sowie Impulse für das tägliche Miteinander mit nach Hause nehmen.

 

 

Anzeige

Urban Hiking

Urban Hiking

Klettern liegt in unserer Natur. Seit jeher haben Menschen Felsen erklommen – sei es aus religiösen, kulturellen oder praktischen Gründen. Unsere Vorfahren schätzten die Höhe, um Beute oder Feinde auszumachen, und begaben sich dafür nicht selten in große Gefahr.

  • Regensburg
Natur pur in Klein-Kanada

Natur pur in Klein-Kanada

Wenn im Winter die Biathlon-Athleten in Ruhpolding die Massen begeistern, übersieht man leicht, mit welch paradiesischer Landschaft diese bayerische Gegend gesegnet ist. Die Berge der Chiemgauer Alpen ragen stolz in den Himmel, darunter erstrecken sich sanfte Hügel.

  • Ingolstadt
Buchtipp: Sterne der Weihnacht

Buchtipp: Sterne der Weihnacht

Sterne der Weihnacht nimmt in Gedichten und kurzen Prosatexten besinnliche Gedanken zur Advents- und Weihnachtszeit auf und illustriert diese mit stimmungsvollen Fotografien. Es soll ein Betrachtungs- und Vorlesebuch sein, das Geist, Sinne und Empfindungen in gleicher Weise anspricht und zu stiller Besinnung hinführt.

  • Passau
Die Umwelt geht vor

Die Umwelt geht vor

Unsere Region auf abenteuerlichen Pfaden zu entdecken ist natürlich um einiges klimafreundlicher als die Reise per Flugzeug in weit entfernte Länder.

  • Ingolstadt
Einschlagende wandererlebnisse im Donau-Ries

Einschlagende wandererlebnisse im Donau-Ries

Das Donau-Ries ist landschaftlich gesehen eine wirklich außergewöhnliche Region. Es zeigt sich als fast kreisrunder Kessel – in der Mitte flach und nahezu unbewaldet und rundherum mit bis zu 150 Meter hohen Erhebungen.

  • Ingolstadt
Der König des Bayerwaldes als krönender Abschluss: Tag 3

Der König des Bayerwaldes als krönender Abschluss: Tag 3

Am finalen Tag unserer Bayerwald-Entdeckungsreise stellen wir uns einem echten Giganten: dem Großen Arber.

  • Regensburg