Drei Tage Bayerwald: Tag 1

Bild

Einmal durch die Hölle und dann immer bergauf

Einmal durch die Hölle...

Der Sommer hat uns in diesem Jahr viele heiße Tage beschert. Wer da bei Bergtouren nicht in der Hitze brüten wollte, musste bereits frühmorgens aufbrechen und die Morgenstunden nutzen. Deshalb ist der Herbst eigentlich die ideale Jahreszeit für ausgedehnte Wanderungen. Die Temperaturen sind den ganzen Tag lang angenehm und auf den Wanderwegen geht es deutlich weniger zu als in der Hochsaison – perfekt für alle, die die Natur gerne in Ruhe genießen.

Herbstliche Kulisse

Herbstliche Kulisse

Als ganz besonders schöne herbst­liche Kulisse bietet sich uns der ­Bayerische Wald mit hunderten Kilometern an Wanderwegen. Das „Grüne Dach Europas“ kann sich nämlich auch in rote und gelbe Farbtöne getaucht absolut sehen lassen und versprüht gerade jetzt einen ganz besonderen Reiz.

Abwechslungsreiche Wanderungen

Abwechslungsreiche Wanderungen

Für alle, die den Bayerischen Wald in der dritten Jahreszeit von einer ganz neuen Seite entdecken möchten, haben wir drei abwechslungsreiche Wanderungen herausgesucht, die man auch ohne Probleme an drei aufeinanderfolgenden Tagen angehen kann – z. B. an einem verlängerten Wochenende. Wir starten mit einem gemütlichen Rundwanderweg und steigern den Schwierigkeitsgrad dann mit der Besteigung zweier Tausender.

Bild

Bild

Tag 1

Tag 1

Das steinreiche Höllbachtal

Über die Kraft des Wassers lässt sich immer wieder staunen – so auch im Naturschutzgebiet Hölle mit seinem wild rauschenden Höllbach. Entgegen seines Namens ist es hier aber absolut himmlisch: Das Bachbett ist übersät mit rund und glatt geschliffenen Steinen, die mit Moosen und Flechten bewachsen sind.

Bild

Bild

Felsformationen

Felsformationen

An den Ufern stellen sich uns meterhohe Felsformationen in den Weg, die wir gekonnt umgehen müssen. Trittsicher sollte man also auf jeden Fall sein, wenn man sich diesen Rundwanderweg vornimmt. Zur Orientierung: Das Höllbachtal liegt zwischen den Gemeinden Brennberg und Rettenbach im Vorderen Bayerischen Wald. Los geht’s in Postfelden, wo man am südlichen Ortsrand einen Wanderparkplatz findet.

Der Pfad in den Wald

Der Pfad in den Wald

Von dort aus folgt man der Straße in Richtung Westen, bis uns nach etwa 300 Metern ein Schild zur Hölle weist. Hier führt uns der Pfad in den Wald hinein, durch das Naturschutzgebiet Höllbachtal. Bevor wir erneut ein Waldstück durchqueren, geht der Weg an dem Ort Dosmühle vorbei. Wenn wir wieder die Straße erreichen, führt sie uns zurück zu unserem Ausgangspunkt am Parkplatz. Für die Rundwanderung muss man ca. 80 Minuten einplanen. Die Strecke verläuft angenehm flach und ohne große Steigungen – und ist damit perfekt, um uns am ersten Tag der Wandertour erst einmal warmzulaufen.

Einmal Akku aufladen, bitte!

Einmal Akku aufladen, bitte!

Aktive Menschen haben zumeist Vorteile: Selber anpacken, sich nicht zu sehr auf andere verlassen und schneller und besser vorankommen im Leben. Kein Wunder, dass nicht nur im Alltag, sondern auch in der Freizeit und im Urlaub der eigene Antrieb im Mittelpunkt steht.

  • Regensburg
Per Natur-Navi durch den Oberpfälzer Wald

Per Natur-Navi durch den Oberpfälzer Wald

Wie muss Natur aussehen, damit sie auch Freunde des digitalen Erlebnisses glücklich macht und ins Freie lockt?

  • Regensburg
Rottaler Hoftour 2019

Rottaler Hoftour 2019

Sie möchten mal wieder Landluft schnuppern? Sie wollen Ihre Zeit bei uns im Landkreis Rottal-Inn bewusst gesund und individuell erleben? Unsere Gäste erwartet bei der Rottaler Hoftour ein abwechslungsreiches Programm, das seinesgleichen sucht.

  • Passau
Teufelsküche Tirschenreuth

Teufelsküche Tirschenreuth

Hoch im Norden der Oberpfalz kocht der Teufel seine dampfende Suppe: in einem steinernen Opferkessel, den die Witterung vor Urzeiten ganz oben in einen Granitturm gefressen hat. Das ganze Tal voller getürmter Granitriesen war, laut Sage, einst ein Ort für schwarze Messen.

  • Regensburg
Wenn dich die See-nsucht packt

Wenn dich die See-nsucht packt

An der östlichen Flanke des Großen Arbers befindet sich ein wahres Naturjuwel: der Große Arbersee. Unsere Dreitagestour durch den Bayerwald führte uns bereits daran vorbei – doch dieser zauberhaften Naturkulisse sollte ein gesonderter Besuch abgestattet werden.

  • Passau
Willkommen im Land der Regenbogen

Willkommen im Land der Regenbogen

Rund um die Städte Cham und Roding, mitten im Naturpark Oberer Bayerischer Wald, bewachsen von Wald und Wiesen und durchquert vom Regenfluss: das ist das Land der Regenbogen. Hier werden Urlaubsträume wahr – ob gemeinsam mit der Familie, dem Partner oder in einer Gruppe.

  • Regensburg