Inntal Radweg

Auf zwei Rädern durch drei Länder

Auf zwei Rädern durch drei Länder

Einmal quer durch die Alpen, von der Schweiz über Österreich bis nach Deutschland – so verläuft die Route des beliebten Inn-Radwegs. Dem Strom des Inn folgend, erstreckt sich der Weg von seiner Quelle bis zu seiner Mündung in die Donau. Auf dem Weg treffen wir auf mächtige Dreitausender, weite Hochebenen, historische Städte, malerische Seenlandschaften und dichte Wälder. Mit einer Gesamtlänge von 520 km zählt er zu den längsten Radwanderwegen Europas und führt Radfahrer von Maloja im Engadin bis in die Dreiflüssestadt Passau.

Bild

Bild

Gigantisches Bergpanorama

Gigantisches Bergpanorama

Den Auftakt zu einem ganz besonderen Radler-Erlebnis bildet das gigantische Bergpanorama der ersten Etappe. Vom Malojapass führt die Strecke vorbei am Silsersee und weiter am Silvaplanersee entlang. Von St. Moritz aus gelangt man nach einer längeren Abfahrt nach Zernez. Über Guarda und Scuol verlässt man schließlich die Schweiz und erreicht die Tiroler Gemeinde Pfunds.

Der Berg ruft!

Der Berg ruft!

Ab der Schweizer Grenze verläuft der Inn-Radweg stetig leicht abfallend über saftige grüne Wiesen bis nach Landeck. Das Wahrzeichen der Stadt, Schloss Landeck, liegt direkt an der alten Römerstraße „Via Claudia Augusta“ und ist auf jeden Fall einen Abstecher wert. Anschließend trifft man in Innsbruck ein, der Landeshauptstadt Tirols. Bis man die Festungsstadt Kufstein erreicht, durchquert man noch mal traumhafte Örtchen wie Schwaz, Brixlegg, Rattenberg und Wörgl.

Bild

Der bayerische Inn-Abschnitt

Der bayerische Inn-Abschnitt

Ab hier beginnt der bayerische Inn-Abschnitt, der uns durch Rosenheim und Wasserburg führt und mit idyllischen Hügellandschaften aufwartet. Nun folgen die durch Salzhandel reich gewordene Stadt Mühldorf und der weltberühmte Wallfahrtsort Altötting. Weiter radelt man vorbei an Braunau und dem malerischen Städtchen Schärding und gelangt schließlich nach Passau, dem Endpunkt der Tour.

Bild

Bild

Malojapass

Malojapass

Den Startort des Radwegs erreicht man am besten per Bahn bis St. Moritz und weiter mit dem Bus zum Malojapass. Wer den Inn-Radweg lieber in einzelnen Etappen erkunden möchte, kann zum Beispiel auch von Passau aus starten und den Inn flussaufwärts erkunden.

Tipp:

Tipp:

Wenn man sich die gesamte Strecke vornimmt, ist ein Tourenrad, ein Trekking- oder ein Mountainbike empfehlenswert, da die Strecke neben asphaltierten Teilstücken hin und wieder auch auf Schotterwegen verläuft.

Bild

Magische Mondfahrt

Magische Mondfahrt

Nächtliche Ritte über die finsteren Trails unserer Region haben etwas Mystisches an sich – es fühlt sich an, als würden wir in eine völlig neue Welt eintauchen. Unsere wichtigsten Wegweiser sind dabei leistungsstarke Lampen auf Helm und Lenker unseres Mountainbikes.

  • Ingolstadt
Wenn dich das Abenteuer packt

Wenn dich das Abenteuer packt

Man muss weder Radprofi noch Survival-Experte sein, um diesen Trend mitzumachen. Das nötigste Equipment darf aber auf keinen Fall fehlen. Unterwegs scheint man die Umwelt noch ein wenig bewusster wahrnehmen zu können.

  • Ingolstadt
  • Regensburg
Gutes Zeug 2018

Gutes Zeug 2018

Wir haben wieder empfehlenswerte Dinge zusammengetragen, die für Herbst- und Winterbegeisterte das Herz höher schlagen lassen.

  • Passau
Magische Mondfahrt

Magische Mondfahrt

Nächtliche Ritte über die finsteren Trails unserer Region haben etwas Mystisches an sich – es fühlt sich an, als würden wir in eine völlig neue Welt eintauchen. Unsere wichtigsten Wegweiser sind dabei leistungsstarke Lampen auf Helm und Lenker unseres Mountainbikes.

  • Regensburg
Magische Mondfahrt

Magische Mondfahrt

Nächtliche Ritte über die finsteren Trails unserer Region haben etwas Mystisches an sich – es fühlt sich an, als würden wir in eine völlig neue Welt eintauchen. Unsere wichtigsten Wegweiser sind dabei leistungsstarke Lampen auf Helm und Lenker unseres Mountainbikes.

  • Passau
Wenn dich das Abenteuer packt…

Wenn dich das Abenteuer packt…

Man muss weder Radprofi noch Survival-Experte sein, um diesen Trend mitzumachen. Das nötigste Equipment darf aber auf keinen Fall fehlen. Unterwegs scheint man die Umwelt noch ein wenig bewusster wahrnehmen zu können.

  • Passau