Geschickt kombiniert

Radeln und Wandern

Radeln und Wandern

Es muss nicht immer das Eine ODER das Andere sein. Wenn es uns am Wochenende mal wieder in die Berge zieht, kann man zur Abwechslung das Radeln und Wandern auch einfach mal kombinieren. Nur über die Tourenplanung sollte man sich im Vorfeld unbedingt Gedanken machen.

Bild

Perfekte Symbiose

Perfekte Symbiose

Wer kennt es nicht: Bevor man die schönsten Abschnitte eines Wanderweges erreicht, müssen schier endlose und wenig abwechslungsreiche Forstwege und Fahrstraßen zu Fuß zurückgelegt werden. So ein lästiger Anmarsch kann aber ganz einfach beschleunigt werden: Das Bike macht’s möglich! Sobald man mit dem Bike den eigentlichen Wanderweg erreicht, macht man sich zu Fuß auf und sammelt das Rad dann beim Abstieg wieder ein. Bike and Hike ist quasi die perfekte Symbiose zwischen Radeln und Wandern und eine interessante Spielart für Bergsportfans, die sich auf die spannenden Parts einer Tour konzentrieren möchten. Die wilde Natur zu erkunden, ganz ohne Ziel, das ist wohl der Traum jedes Bergsportlers. Die ­Faszination dafür ist sicherlich nachvollziehbar – dass eine intensive Planung aber durchaus Sinn macht, zeigen leider die vielen Bergunfälle, die nicht selten wegen mangelhafter Vorbereitung und Ausrüstung passieren. Man sollte sich also ruhig die Zeit nehmen, um seine Bike-and-Hike-Tour gut durchzuplanen. Wenn man unsere fünf Tipps beachtet, dann kann eigentlich gar nichts mehr schiefgehen.

1. Alles locker angehen (und -fahren)!

1. Alles locker angehen (und -fahren)!

Gerade bei der ersten Bike-and-Hike-Tour sollte man sich nicht zu viele Höhenmeter vornehmen. Wichtig ist auch, dass man mit dem Rad vorsichtig startet und sich nicht übernimmt. Dann bleibt noch genug Puste für die Wanderstrecke, die man in vollen Zügen genießen kann. Der üble Muskelkater am nächsten Tag bleibt einem dann auch erspart.

Bild

Bild

2. Schlafplatz sichern!

2. Schlafplatz sichern!

Eine mehrtägige Tour ist geplant und daher eine Schlafunterkunft nötig? Dann sollte man sich am besten mindestens vier Wochen vorher um die Reservierung kümmern. Im Herbst sind die Berghütten sicherlich nicht mehr so stark ausgebucht, trotzdem ist es ärgerlich, wenn man spontan kein freies Bett mehr erwischt.

3. Sicherheit GEHT vor!

3. Sicherheit GEHT vor!

Und das meinen wir wörtlich! Wenn man mit dem Bike unterwegs ist, muss man unbedingt Rücksicht auf die „Zu-Fuß-Fraktion“ nehmen und ihr möglichst den Vortritt geben. Bei steilen Abfahrten muss außerdem immer mit Gegenverkehr gerechnet werden.

4. Kaiser- oder ­Schmuddelwetter?

4. Kaiser- oder ­Schmuddelwetter?

Plant man für das nächste Wochenende eine Bike-and-Hike-Tour, sollte man bereits Mitte der Woche einen Blick auf die Wettervorhersage werfen. Auch unterwegs kann man mit einer der zahlreichen Wetterapps das Wetter im Auge zu behalten. Eine App mit Regenradar ist besonders praktisch.

Bild

5. Ich packe meinen Rucksack und nehme mit …

5. Ich packe meinen Rucksack und nehme mit …

Damit man bei der Bike-and-Hike-Tour nicht zu viel mit sich herumschleppen muss, sollte man bei der Ausrüstung einen Kompromiss zwischen beiden Disziplinen finden. Neben einem Funktionsshirt sowie einer Fleece- und Regenjacke gehört eine Trekkinghose in das Inventar. Bei besonders langen Radstrecken sollte man dennoch nicht auf eine Radhose verzichten.

Bild

Schuhwahl

Bei der Schuhwahl empfehlen sich Bergstiefel, die mit Pedalen kompatibel sind und trotzdem eine gute Bodenhaftung aufweisen. Eine wichtige Sache fehlt natürlich noch: der Fahrradhelm. Wer zusätzlich eine Kletterpartie einplant, besorgt sich am besten einen Helm, der für beides geeignet ist. Ein normaler Fahrradhelm bietet keinen ausreichenden Schutz bei Steinschlag!
Retro-Chic aus Stahl

Retro-Chic aus Stahl

Vintage-Rennräder sind Kult. Und das nicht erst seit dem Film „Premium Rush“, in dem Joseph Gordon-Levitt als Hipster und Fahrradkurier in New York im Sattel sitzt – cool, lässig und superschnell auf dem Singlespeed Retro-Rennrad.

  • Regensburg
Nachhaltig fahren <br>und sparen

Nachhaltig fahren
und sparen

Wer sich im Raum Regensburg für E-Mobilität und Lastenräder interessiert, kommt um Bikezeit nicht herum. Der Neutraublinger Fahrradspezialist ist im Bereich E-Bikes, Pedelecs und Lasten-Pedelecs bestens aufgestellt.

  • Regensburg
Bike Polo

Bike Polo

Es ist rau, schnell und auf Asphalt: Bike Polo ist eine explosive Mischung aus Polo und Radball. Genau das Richtige für Bike-Fans, die den Rausch der Geschwindigkeit suchen und neue Sportarten entdecken wollen.

  • Regensburg
Wir wollen, dass Sie<br> Ihr Fahrrad lieben

Wir wollen, dass Sie
Ihr Fahrrad lieben

Die große Ausstellung und das stetig wachsende Angebot der besten E-Bike Marken gepaart mit umfangreicher Fachkenntnis und Kundenorientierung macht die Bikezeit zum kompetenten E-Bike Spezialisten in der Region.

  • Regensburg
Innovativer Schutz <br>für Bike & Fahrer

Innovativer Schutz
für Bike & Fahrer

Wer ein Pedelec, E-Bike oder ein anderes hochwertiges Rad besitzt, stellt sich häufig die Frage: „Kann ich hier mein Fahrrad abstellen, ohne Gefahr zu laufen, dass es sich ein Dieb unter den Nagel reißt?“

  • Regensburg
Der Altmühltal-Radweg

Der Altmühltal-Radweg

Sonnige Wacholderheiden, kuriose Felsformationen, historische Bauten und malerische kleine Städte – der Altmühl-Radweg bietet Bike-Fans nicht nur eine besondere Perspektive auf die traumhaften Landschaften der Region, sondern auch auf ihre spannende Vergangenheit.

  • Ingolstadt