Genussradeln nach Falkenstein

Immer entlang der Bahntrasse

Immer entlang der Bahntrasse

Eine der schönsten Radausflugstrecken im Vorderen Bayerischen Wald startet direkt in Regensburg und ist dank ihrer landschaftlichen Schönheit ein wahrer Genuss. Entlang des Falkenstein-Radwegs wechseln sich traumhafte Waldpassagen mit Wiesen, Feldern, Taleinschnitten und imposanten Felsformationen ab. Der Großteil des Radwegs verläuft auf einer ehemaligen Bahntrasse, die uns mit ihrer 1-2 % Steigung sanft in den Luftkurort Falkenstein hinaufführt. Im Jahr 1985 fand die Stilllegung der Eisenbahn statt, seitdem profitieren die Radausflügler und Wanderer von dem idyllischen Streckenverlauf.

Bild

Wander- und Radweg Falkenstein

Wander- und Radweg Falkenstein

Bevor wir die Endstation Falkenstein erreichen, führt uns der Weg an den Orten Gonnersdorf, Irlbach, Wenzenbach, Bernhardswald, Roßbach, Hetzenbach, Schillertswiesen und einigen weiteren damaligen Haltestellen vorbei. Die gesamte Strecke beläuft sich auf knapp unter 40 Kilometer und wird ab der Bahntrasse als „Wander- und Radweg Falkenstein“ ausgeschildert. Dank der geringen Steigung lässt sich der Ausflug ohne allzu große Anstrengung meistern. Für sportlich etwas weniger Ambitionierte gibt es einen Radlbus aus Regensburg, der sie nach Falkenstein bringt. Von dort aus kann dann der Weg zurück in die Welterbestadt, immer mit leichtem Gefälle, genossen werden.

Bild

Hier schmeckt‘s nach Heimat

Hier schmeckts nach Heimat

Wenn man auf dem Rückweg von Frankenstein nach Regensburg Lust auf eine kleine Brotzeit oder eine deftige oberpfälzische Mahlzeit hat, lohnt es sich, beim Gasthaus „Zum Kneißl“ einen kulinarischen Zwischenstopp einzulegen. Das Restaurant liegt praktischerweise direkt am Radweg und empfängt seine Gäste mit herzlichem Service, stilvollen Gasträumen und ehrlicher, bodenständiger Küche.

Bild

Bild

Zum Kneissl

Zum Kneissl

Geführt wird das „Zum Kneißl“ vom Küchenmeister und Konditor Stefan Kneißl und der ausgebildeten Restaurantfachfrau Margarita Niederhaus. Gemeinsam verwöhnen sie ihre Gäste mit regionalen Köstlichkeiten und saisonalen Highlights.

Stefan Kneißl und Margarita Niederhaus

Stefan Kneissl und Margarita Niederhaus

Beide stammen aus der Oberpfälzer Gastronomie: Der Chef ist Küchen- meister und Konditor, die Chefin ausgebildete Restaurantfachfrau. Zusammen verwöhnen sie ihre Gäste im modernen und bodenständigen Restaurant mit leckeren Speisen und köstlichen Spezialitäten aus der Region.

Bild

Bild

Leckere Schmankerl

Leckere Schmankerl

Ab Mai, wenn die Spargelzeit endlich wieder losgeht, erwarten die Gäste delikate und abwechslungsreiche Spargelgerichte. Und wenn uns im Juni die warmen Temperaturen nach draußen in den Biergarten locken, finden wir auch wieder feine Brotzeiten mit leckerem Obazda und frischen Sulzen auf der Speisekarte.

Vom Rad zur Rast

Vom Rad zur Rast

Wir finden, das „Zum Kneißl“ ist die ideale Einkehrstätte, wenn man auf der Radtour nach Falkenstein unterwegs ist und bei einer Rast qualitativ hochwertige Oberpfälzer Spezialitäten genießen möchte. Übrigens bietet das Gasthaus auch für Events mit bis zu 200 Gästen die passende Location!

Bild

Anzeige

Abenteuer Trans Bayerwald

Abenteuer Trans Bayerwald

Die Trans Bayerwald ist eine neue Mountainbikerunde, die auf insgesamt 700 Kilometern und mit 17.000 Höhenmetern zwischen Furth im Wald und Passau durch den Bayerischen Wald führt. Die Trans Bayerwald ist eine konditionell fordernde Tour.

  • Ingolstadt
  • Passau
Cooper Style

Cooper Style

Für echte Equipmentjunkies haben wir geniale Gadgets und Goods zusammengetragen, mit denen man draußen mit Stil unterwegs ist.

  • Ingolstadt
Magische Mondfahrt

Magische Mondfahrt

Nächtliche Ritte über die finsteren Trails unserer Region haben etwas Mystisches an sich – es fühlt sich an, als würden wir in eine völlig neue Welt eintauchen. Unsere wichtigsten Wegweiser sind dabei leistungsstarke Lampen auf Helm und Lenker unseres Mountainbikes.

  • Regensburg
Mit dem Gravel Bike<br> durch Wald & Winter!

Mit dem Gravel Bike
durch Wald & Winter!

Jetzt müssen wir uns wohl oder übel vom Sommer verabschieden, denn der Herbst kommt: Die Sonne geht immer später auf und auch immer früher unter. Die Tage werden schnell kürzer, nass, kalt und ungemütlich.

  • Regensburg
Dem Nervenkitzel<br> auf der Spur

Dem Nervenkitzel
auf der Spur

In einem der waldreichsten Mittelgebirge Deutschlands findet man ihn, den einzigen Urwald Deutschlands. Der Bayerische Wald, der auch als „Grünes Dach Europas“ bezeichnet wird, begeistert uns mit seiner mystischen Wildnis und seinen mächtigen Baumriesen.

  • Passau
  • Regensburg
Hasta la vista Asphalt!

Hasta la vista Asphalt!

Nicht umsonst wird sie auch als die „Niederbayerische Toskana“ bezeichnet – die malerische Hügellandschaft zwischen Rott und Inn bietet Naturliebhabern Bikespaß ohne Grenzen und fast ohne Asphalt.

  • Passau