Radventure am Jurasteig

Quer durch die Oberpfalz

Quer durch die Oberpfalz

Einmal quer durch die Oberpfalz führen uns die 237 Kilometer des Prädikat-Wanderwegs Jurasteig. Unterwegs begegnen wird den abwechslungsreichen Naturlandschaften des Bayerischen Jura: atemberaubende Flusstäler, imposante Felsformationen und absolut herrliche Ausblicke. Aber Moment mal. Zu Fuß? Nein.

Bild

Anspruchsvolle Tour

Anspruchsvolle Tour

Der Jurasteig lässt sich auch zur Bikepacking-Tour umfunktionieren, für die man je nach Kondition und Wetter drei oder vier Tage braucht. Die Strecke verlangt dem Biker mit ihren schier unendlichen Höhenmetern und ebenso vielen Downhill-Metern einiges ab. Hat man den Jurasteig aber erst einmal im Sattel bezwungen, lässt einen das Bikepacking-Fieber gar nicht mehr los.

Bild

Etappe 1: Von Kelheim nach Kallmünz (68 km) 

Etappe 1: Von Kelheim nach Kallmünz (68 km)

Die erste Tagesetappe ist mit 68 Kilometern und 1700 Höhenmetern bereits ganz schön fordernd. Los geht’s hinter dem Krankenhaus in Kelheim, von wo aus es den Goldberg hinaufgeht.

Tolle Trails

Tolle Trails

Während der ersten 25 Kilometer erwarten uns tolle Trails durch schattige Buchenwälder und zahlreiche steile Bergauffahrten, die uns mit traumhaften Ausblicken und rauschenden Abfahrten belohnen. In Matting angekommen überqueren wir die Donau mit der Fähre und folgen weiter den gelb-blauen Schildern des Jurasteigs. Hier treffen wir auf weite Wiesenfl ächen und mächtige Felsformationen. Nun geht es an einigen Stellen wieder steil bergauf – selbst geübte Mountainbiker müssen hier teilweise schieben. Nach dieser anstrengenden Etappe, die den ersten vier Wanderetappen entspricht, suchen wir uns in Kallmünz eine Übernachtungsmöglichkeit, etwa eine Pension oder einen Zeltplatz.

Bild

Bild

Den Herbst verpasst?

Etappe 2: Von Kallmünz nach Deining (79 km)

Am zweiten Tag verlassen wir den malerischen Markt Kallmünz und starten in Richtung Nordwesten ins Vilstal. Der Jurasteig führt uns nach Lanzenried und verläuft von dort aus über etwas sanftere Abschnitte nach Schmidmühlen.

Wildromantik wartet

Wildromantik wartet

Weiter geht’s westlich einen schmalen Pfad den Blaugrund hinauf. Der Weg schlängelt sich nun durch einen wildromantischen Mischwald und bietet zahlreiche herrliche Ausblicke – dann geht es wieder talwärts. Mit unserer Ankunft in Aicha erreichen wir das Lauterachtal, das uns mit seinen naturnahen Trails bis Hohenburg leitet. Kurz darauf geht es wieder hinauf auf die Jurahochfl äche, wo sich uns ein grandioser Ausblick auf die Ruine Hohenburg bietet. Später gelangen wir hinab in das Tal der Weißen Laber, bis wir schließlich Deining erreichen und uns wieder nach einem Schlafplatz umsehen.

Etappe 3: Von Deining nach Kelheim (84 km) 

Etappe 3: Von Deining nach Kelheim (84 km)

Am nächsten Morgen folgen wir zunächst recht gemütlich der Weißen Laber nach Holnstein. Einige Male wechseln wir die Flussseite, bis wir schließlich Dietfurt erreichen. Es folgt ein ordentlicher Anstieg und anschließend eine rasante Abfahrt, die uns in den Ort Deising einrollen lässt.

Bild

Bereit fürs Nachtlager

Bereit fürs Nachtlager

An dieser Stelle macht es eventuell bereits Sinn, ein Nachtlager ausfindig zu machen – der bevorstehende Streckenabschnitt ist nämlich besonders kräftezehrend und kann dann am vierten Tag mit frischer Energie in Angriff genommen werden. Sportlich Ambitionierte können die Etappe natürlich auch an einem Tag bezwingen. Das nächste Teilstück nach Riedenburg wird nun ziemlich knackig. Erbarmungslos werden wir immer wieder in die Höhe gejagt, so auch auf das Rosskopf-Plateau, das uns beeindruckende Tiefblicke beschert. Bis Riedenburg stellen sich uns weitere hartnäckige Anstiege in den Weg. Das letzte, aber vielleicht auch schönste Stück führt uns nun zurück nach Kelheim, durch das Naturschutzgebiet Weltenburger Enge, mit seinen massiven Felswänden.

Bikepacking ist das neue Backpacking

Bikepacking ist das neue Backpacking

Die Idee, die hinter „Bikepacking“ steckt, existiert im Prinzip schon sehr lange. Es geht darum, sportlich mit dem Rad im Gelände unterwegs zu sein, die Natur zu genießen und sich abends ein geeignetes Plätzchen zum Übernachten zu suchen.

  • Ingolstadt
  • Passau
  • Regensburg
Nachhaltig fahren <br>und sparen

Nachhaltig fahren
und sparen

Wer sich im Raum Regensburg für E-Mobilität und Lastenräder interessiert, kommt um Bikezeit nicht herum. Der Neutraublinger Fahrradspezialist ist im Bereich E-Bikes, Pedelecs und Lasten-Pedelecs bestens aufgestellt.

  • Regensburg
Die Leichtigkeit des Seins

Die Leichtigkeit des Seins

Nicht jeder möchte Trainingsweltmeister werden oder Rekorde brechen. Nicht jeder braucht das, um glücklich zu werden. Einfach abschalten und den Genuss der Natur fühlen. Route austüfteln und losfahren - hoch motiviert und glücklich.

  • Regensburg
Räder mit Emotionen

Räder mit Emotionen

BodyGeometry FIT ist eine umfassende Methode der Bike-Anpassung, die in jahrelanger Zusammenarbeit mit dem renommierten Sportmediziner Dr. Andy Pruitt vom ‚Boulder Center for Sports Medicine‘ entwickelt wurde.

  • Regensburg
Mit dem Gravel Bike<br> durch Wald & Winter!

Mit dem Gravel Bike
durch Wald & Winter!

Jetzt müssen wir uns wohl oder übel vom Sommer verabschieden, denn der Herbst kommt: Die Sonne geht immer später auf und auch immer früher unter. Die Tage werden schnell kürzer, nass, kalt und ungemütlich.

  • Regensburg
Magische Mondfahrt

Magische Mondfahrt

Nächtliche Ritte über die finsteren Trails unserer Region haben etwas Mystisches an sich – es fühlt sich an, als würden wir in eine völlig neue Welt eintauchen. Unsere wichtigsten Wegweiser sind dabei leistungsstarke Lampen auf Helm und Lenker unseres Mountainbikes.

  • Ingolstadt