Das sportliche Bergdorf

Gute Laune auf weißem Grund

Gute Laune auf weissem Grund

Intensive Farben, wohl­tuende Stille, klirrend kalte glasklare Luft, funkelnde Schneekristalle die sich sanft über die Landschaft legen – die faszinierende Natur des Bayerischen Waldes ist Winterzauber pur für Sinne und Seele. Puren Winterzauber verspricht natürlich auch die „Winter-Action“ im größten Skigebiet des Bayerischen Waldes, dem Wintersportzentrum Sankt Englmar. Die „alpinen“ Pistenfüchse und Boarder kommen genauso auf ihre Kosten wie die Langlaufenthusiasten. Über 180 Kilometer gespurte und gepflegte Langlaufloipen – darunter auch ein DSV nordic aktiv Langlaufzentrum – bieten den Fans der Nordic-Fitness schier unbegrenzte Möglichkeiten, sich sportlich „auszutoben“. Sowohl „Klassiker“ als auch die rasanten Skater kommen voll auf ihre Kosten. Hinzu kommt noch die ­Kulisse unserer Winterzauberwaldlandschaften – fertig ist ein perfekter Winterurlaubstag, den man mit müden Knochen, aber bester Laune in einer ­urigen Hütte oder rundumverwöhnt im Wellnessbereich ausklingen lassen kann.

Bild

Winterspass für Gross und Klein

Winterspass für Gross und Klein

Vier Skiberge mit 13 Schleppliften und mehrere Rodelhänge versprechen Winterspaß für Groß und Klein. Ein fröhliches Skivölkchen, das den Charakter unserer Pisten und das Drumherum zu schätzen weiß, trifft sich im Winter bei uns in Sankt Englmar. Wenn die Sonne untergeht, ist noch lange nicht Schluss – da haben wir ein „Abendschmankerl“ – alle Sankt Englmarer Pisten sind mit Flutlichtanlagen ausgestattet. Nach der Arbeit noch ein bisserl frische Luft, Bewegung und dem Alltag auf- und davoncarven …? Kein Problem – ob in Grün-Maibrunn, am Pröllerskidreieck oder in der nigelnagelneuen Predigtstuhl-Arena: Überall ist Feierabendskifahren angesagt.Und wenn „Brettln“ oder „Boards“ so rein gar nichts für manche sind? Dann legen wir diesen die sanfte weiße Seite des Englmar-Winters wärmstens ans Herz: Jeder wird sie lieben …

Die ganze Pracht

Die ganze Pracht

Beim Schneeschuhwandern kann man die ganze Pracht des Bayerischen Waldes entdecken und sich zu Orten führen lassen, die der Seele guttun. Nach einer Winterwanderung fühlt man die tiefe Entspannung, wenn man erschöpft aber zufrieden mit einem „Jagatee“ am Kaminfeuer sitzt oder dem drohenden Muskelkater in der Sauna vorbeugt! Danach kann man dann den Schnee „hautnah“ genießen, wenn man nach einem wohltuenden Saunagang zum Abkühlen nach draußen geht: Ein „Schnee-Engel“ wäre hier der Tipp für ganz Mutige!

Bild

Bild

„… Wenn’s draußen kalt ist, wird’s richtig lebendig …“

Wenns draussen kalt ist, wird’s richtig lebendig...

Winter ist im Bayerischen Wald aber auch die Zeit der stimmungsvollsten Veranstaltungen: der Christkindl- und Weihnachtsmärkte, wie etwa auf dem Waldwipfelweg – und der ganz rauen Gesellen, die in den Rauhnächten zwischen Weihnachten und Heilig Drei König ihr Unwesen treiben. ­Bereits zum 23. Mal steigt am 28. Dezember die legendäre Winterparty zur „Englmarer Rauhnacht“ mit Rauhnachtsmusik, mystischer Stimmung am Lagerfeuer und Schneebar für die „irdischen“ Besucher inklusive.

Bild

Unser Tourentipp für Genießer: Englmarer Hüttenwanderung – Ge(h)nuss in vier Gängen

Unser Tourentipp für Genießer: Englmarer Hüttenwanderung – Ge(h)nuss in vier Gängen

„Stille hören – Weite spüren – Heimat genießen“: So ist die Englmarer Hüttenwanderung überschrieben, denn sie bietet die perfekte Verbindung von eindrucksvollen Naturerlebnissen, regionaler Kulinarik und aktiver Erholung.  

Eintauchen in die Winterlandschaft

Eintauchen in die Winterlandschaft

Wenn also aktive Genussmenschen etwas suchen, bei dem sie sich pudelwohl fühlen, dann finden sie es bei dieser geführten Schneeschuhwanderung, die tief eintaucht in die Winterlandschaft rund um den frischgekürten Genussort Sankt Englmar. Die Wanderung beginnt jeweils um 17 Uhr im Sankt Englmarer Ortsteil Predigtstuhl. Gleich zu Beginn stimmt ein heißer Aperitif auf die Wanderung ein, während Schneeschuh-Guide Klaus das Equipment – Schneeschuhe und Stöcke – verteilt. Dann geht’s los in Richtung Pröller, wo das eigentliche Abenteuer beginnt. Durch den winterlichen Wald führt der Weg schnurstracks Richtung Pröllergipfel. Bei einer kleinen Rast wird eine wärmende Suppe gereicht. Frisch gestärkt kann der Gipfelsturm angetreten werden - bei klarem Wetter hat man einen zauberhaften Blick auf die Lichter der Bayerwalddörfer im Regen- und Zellertal. Vom Gipfel geht’s anschließend weiter über die Nordwest-Flanke des Pröllers zum urigen Prellerhaus, wo der Hauptgang des Abendmenüs auf die Wanderer wartet. Hüttenatmosphäre pur und tolles Essen ist hier garantiert. Nach dem Hauptgang läuft die Tour eher gemächlich weiter: Fast höhenlinienparallel führt der Weg zurück nach Sankt Englmar / Predigtstuhl, wo beim Ausgangspunkt, dem Gasthaus am Predigtstuhl, schon die Dessertüberraschung von Koch Andi Heilmann auf die Schneeschuhwanderer wartet. Und weil’s so schön war, wird sich der eine oder die andere zur Belohnung sicherlich noch einen Absacker gönnen und die Erlebnisse des sportlich-kulinarischen Winterabends Revue passieren lassen …

Die Tour

Die Tour

Länge: ca. 7 km
Höhe Start-/Endpunkt: 901 m
Höchster Punkt: 1045 m
Tiefster Punkt: 849 m
Dauer/reine Gehzeit: ca. 5 – 6h / ca. 2,5 – 3,5 h

Bild

Anzeige

Loipt bei uns!

Loipt bei uns!

In Ruhpolding ist Langlaufen ein Teil der Dorfgeschichte, denn die erste Loipe lud hier bereits vor rund 50 Jahren zum Dahingleiten und Genießen ein. Mit 130 bestens präparierten Loipenkilometern ist Ruhpolding mittlerweile das Herzstück des Langlaufsports in Deutschland.

  • Ingolstadt
  • Passau
  • Regensburg
Gib dir die Kante

Gib dir die Kante

Das Hinlegen von technisch ausgefeilten Carving-Turns galt lange Zeit als „oldschool“ und wurde von den meisten Snowboardern verpönt. In den 2000ern galt das Powdern und Freestylen als das Nonplusultra – immer höher, schneller und weiter musste es gehen.

  • Ingolstadt
  • Passau
  • Regensburg
Gute Laune auf<br> weissem Grund

Gute Laune auf
weissem Grund

Intensive Farben, wohltuende Stille, klirrend kalte glasklare Luft, funkelnde Schneekristalle, die sich sanft über die Landschaft legen – die faszinierende Natur des Bayerischen Waldes ist Winterzauber pur für Sinne und Seele.

  • Regensburg
Richtig gutes Zeug

Richtig gutes Zeug

Als ihr Großvater vergangenes Jahr verstarb, hinterließ er Maike – unserer Cooper-Grafikerin – sein kostbares Reisetagebuch und inspirierte sie, seine Touren selbst zu wandern. Im Rahmen ihrer Bachelorarbeit erschuf Maike ein Werk, in dem seine Bergsteiger-Geschichten einen Platz finden und von eindrucksvollen Naturaufnahmen umrahmt werden.

  • Passau
Spurensuche im Schnee

Spurensuche im Schnee

Immer populärer wird das Schneeschuhwandern. Wer sich im Winter gerne sportlich an der frischen Luft betätigt, packt sich in warme Klamotten ein, schnallt sich Schneeschuhe an und schon geht es los: Im Bayerischen Wald können Wanderlustige durch den Schnee stapfen.

  • Regensburg
Frostiger Fang

Frostiger Fang

Wenn die letzten Wochen des Jahres anbrechen und die Temperaturen immer weiter sinken, wird auch die Natur um uns herum langsam still. Nur mehr ganz vereinzelt hört man Vögel zwitschern, die die letzten Vorräte sammeln und auch die Insekten sind nun verstummt. Die meisten Tiere haben sich schon zum Winterschlaf verkrochen.

  • Ingolstadt