A(r)ber bitte mit Schneeschuh

Auf leisen Sohlen durch das Winterwunderland

Auf leisen Sohlen durch das Winterwunderland

Der Trubel in beliebten Wintersportregionen ist nicht jedermanns Sache. Oftmals sehnen wir uns nach ein wenig Ruhe, fernab der präparierten und nicht selten überfüllten Skipisten. Als Ausgleich zum ohnehin oft hektischen Alltag sind Winterwanderungen die entspannendere Wahl. Einfach mal die frische Winterluft ein­atmen und ordentlich Kraft tanken.

Bild

Gut ausgerüstet

Gut ausgerüstet

Möchte man die ­Winterwanderwege verlassen und sich auf den tiefen Pulverschnee wagen, sind Schneeschuhe ein absolutes Muss. Schneeschuhe schnallt man ganz einfach über die Wanderschuhe – dank der größeren Auftrittsfläche versinkt man so nicht in der weißen Pracht. Ausgerüstet mit Skistöcken und eingepackt in Skihose, Winterjacke, Schal, Handschuhen und Mütze kann die winterliche Entdeckungsreise losgehen. Dann sind wir nur noch umgeben von schier endlosen Schneefeldern, die in der Sonne glitzern, und dem einzigen Geräusch, das uns durchgehend begleitet: das sanfte Knirschen der Schuhe auf der Schneedecke.

Bild

Schneeschuhwandern im Bayerischen Wald

Schneeschuhwandern im Bayerischen Wald

Der Bayerische Wald ist mit seinen eindrucksvollen Naturlandschaften das ideale Terrain für Wintertouren. Die Natur zeigt sich dabei als märchenhaftes Winterwunderland von seiner schönsten Seite. Wer den Bayerwald auf leisen Sohlen entdecken möchte, wählt mit Bodenmais einen guten Ausgangspunkt. Ganze 80 Kilometer gewalzte Winterwanderwege stehen rund um den am Großen Arber gelegenen Kurort zur Verfügung. Weitere Eingriffe in die Natur sind hier nicht nötig – Schnee ist in den Hochlagen des Bayerischen Waldes nämlich nach wie vor keine Mangelware. Verlässt man die präparierten Wege, kann man mit Schneeschuhen wunderbar durch die unberührte Natur stapfen. Ausgeschilderte Touren weisen dafür sichere und umweltschonende Wege über den Tiefschnee. Einfach der Nase nach sollte man dabei nicht gehen, schließlich müssen wir rücksichtsvoll mit der heimischen Tier- und Pflanzenwelt umgehen.

Bild

Abwechslungsreiche Schneeschuhtouren

Abwechslungsreiche Schneeschuhtouren

Bei den abwechslungsreichen Schneeschuhtouren ist für jedes Konditionslevel das Passende dabei. Sportlich besonders Ambitionierte können sich an Touren auf den Arbergipfel versuchen. Die Anstrengung wird auf jeden Fall belohnt: weit oben bietet sich ein atemberaubender Ausblick auf die verschneiten und nebelbedeckten Täler. Und die Chance auf ein paar angenehm warme Sonnenstrahlen ist hier nochmal um einiges größer.  

Tipp:

Tipp:

Zum Einlaufen eignet sich erst einmal eine gemütliche Tour, die nicht zu viel Kondition erfordert. Auch sollte man bedenken, dass das Schneeschuhwandern länger dauert als das Wandern im Sommer. In einer Stunde legt man nur in etwa zwei Kilometer zurück. Für die Tourenplanung sollte man sich also ruhig ein wenig Zeit nehmen.

Bild

Eiskalte Abschläge

Eiskalte Abschläge

Mittlerweile werden sie leider immer seltener, aber wenn sie einmal da sind, freuen wir uns umso mehr: Klirrende Kälte und dicke Schneedecken tauchen unsere bayerischen Landschaften in glitzerndes Weiß und machen Lust auf Wintersport.

  • Ingolstadt
Gib dir die Kante

Gib dir die Kante

Das Hinlegen von technisch ausgefeilten Carving-Turns galt lange Zeit als „oldschool“ und wurde von den meisten Snowboardern verpönt. In den 2000ern galt das Powdern und Freestylen als das Nonplusultra – immer höher, schneller und weiter musste es gehen.

  • Ingolstadt
  • Passau
  • Regensburg
Geteilte Freude ist doppelte Freude

Geteilte Freude ist doppelte Freude

Es sind Bretter, die gleichzeitig Ski und Snowboard sind – Splitboards sind der Wintersporttrend des Jahres und vereinen das Beste aus zwei Welten. Das Splitboard besteht aus zwei skiähnlichen Elementen, mit denen man durch die Berglandschaften ziehen kann.

  • Passau
Tausche Reifen gegen Kufen

Tausche Reifen gegen Kufen

Ein Wintersportgerät erobert nach und nach die ­Skipisten unserer Region und auf der ganzen Welt: Das Snowbike begegnet uns in den letzten Jahren immer häufiger – uns wundert das wenig.

  • Passau
Richtig gutes Zeug

Richtig gutes Zeug

Als ihr Großvater vergangenes Jahr verstarb, hinterließ er Maike – unserer Cooper-Grafikerin – sein kostbares Reisetagebuch und inspirierte sie, seine Touren selbst zu wandern. Im Rahmen ihrer Bachelorarbeit erschuf Maike ein Werk, in dem seine Bergsteiger-Geschichten einen Platz finden und von eindrucksvollen Naturaufnahmen umrahmt werden.

  • Ingolstadt
Traumwinter in Sicht & Sicherheit

Traumwinter in Sicht & Sicherheit

Eine Skitour in den Berchtesgadener Alpen gehen, Schneeschuhwandern am Bayerwald-Riesen, Bergsteigen bei Eis und Schnee: Was gibt es Schöneres als verschneite, stille Berge ohne Massentourismus? Doch es gelten besondere Sicherheitsregeln.

  • Regensburg