Wir stehen drauf

Eine intensive Verbindung zwischen Körper und Natur

Eine intensive Verbindung zwischen Körper und Natur

Stand Up Paddling, kurz SUP, ist gerade absolut im Trend, dabei liegt der Ursprung dafür schon in den 50er und 60er-Jahren. Als der Tourismus in Waikiki so richtig zu boomen begann, wollten viele Touristen auch das Surfen lernen. Die Beach Boys, die ihr Geld meist als Surflehrer verdienten, paddelten stehend auf ihren großen Surfbrettern mit einem Kanupaddel in den Wellen, um von ihren Kunden Erinnerungsfotos zu schießen oder auch einfach durch die erhöhte Position auf dem Board eine bessere Kontrolle über ihre Schüler zu haben.

Bild

Eine intensive Verbindung zwischen Körper und Natur

Ohne Wind oder Wellen

Erst Jahre später wurde Stand Up Paddling zusätzlich zum Windsurfen und Wellenreiten betrieben, da man es ohne Wind oder Wellen betreiben kann. Im Jahr 2000 entwickelten berühmte Surfer wie Robby Naish, Laird Hamilton und Dave Kalama SUP zu einer eigenen und selbstständigen Sportart weiter, was natürlich schnell bewirkte, dass diese nicht nur zu einem weitverbreiteten Freizeitsport an ruhigen und windstillen Tagen wurde, sondern dass das Stand Up Paddling auch bei großen Wellen zum Einsatz kam. Das Paddeln im Stehen ist nicht nur eine gute Fitnessübung, sondern es macht den Surfern auch enormen Spaß, so auf Wellen zu surfen. Stand Up Paddling wurde auf diese Weise aus der Szene heraus an die große Masse getragen und wurde bald zum Erfolg. Auch bei uns konnte der Sport so richtig Fuß fassen. Stand Up Paddling ist in und um Regensburg überall möglich, wo es eine geeignetete Wasserfläche gibt – auf dem See oder auf dem Fluss. Ob Jung oder Alt: Stand Up Paddling ist als schnell und einfach erlernbarer Sport für alle geeignet.

Bild

So einfach geht’s

So einfach geht's

Der Paddler steht nach Möglichkeit aufrecht auf dem Surfbrett und paddelt mit einem Stechpaddel, ähnlich wie beim Kanufahren. Dabei wird die Seite, auf der gepaddelt wird, regelmäßig gewechselt.
Beim SUP-Surfen wird das Stehpaddeln mit Wellenreiten kombiniert. Das Paddel kann beim Wellenreiten dabei zusätzlich zum Steuern des Surfbretts und zur Unterstützung der Balance eingesetzt werden.

Ferienregion Hirschenstein

Ferienregion Hirschenstein

Was gleich hinter dem Tor zum Bayerischen Wald kommt: Die Ferienregion Hirschenstein liegt sehr zentral. Von den kleinen Gemeinden und Märkten Achslach, Bernried, Mariaposching, Metten, Offenberg und Schwarzach kann man viele Ausflüge unternehmen.

  • Passau
Schwanken vor Glück

Schwanken vor Glück

Seien Sie gewarnt! Auf diesen Seiten lauer­t ein tückische­r Virus. Aber wahrscheinlich ist es längst zu spät, denn schon der erste Kontakt ist ansteckend. Die Rede ist vom Paddelvirus. Er befällt all jene, die sich schon immer nach einem besonderen Hobby gesehnt habe­n.

  • Regensburg
Reif für die Chiemsee-Inseln

Reif für die Chiemsee-Inseln

Der größte See Bayerns hat eigentlich alles, was das SUPler-Herz begehrt: wildromantische Buchten, gemütliche Biergärten und Wasser, so weit das Auge reicht. Bei einer genüsslichen SUP-Tour mit Blick auf die Chiemgauer Alpen treffen Sport und Entspannung aufeinander.

  • Passau
Aus der Mitte entspringt ein Fluss

Aus der Mitte entspringt ein Fluss

Klasse Wetter und ein Wochenende Zeit. Endlich abschalten, mal wieder ausspannen, die Gedanken treiben und die Sorgen vom Wasser davon spülen lassen: Nirgendwo gelingt das leichter als beim Kanufahren.

  • Regensburg
Paddel dich fit

Paddel dich fit

Der Wassersporttrend Stand Up Paddling bringt nicht nur das Surf-Feeling auf Bayerns zahlreiche Seen und Flüsse sondern ist gleichzeitig ein ausgesprochen effektives Ganzkörpertraining. SUPen ist ein optimales Rundum-Training.

  • Ingolstadt
Abenteuer Ahoi: Boots-Verleiher im Überblick

Abenteuer Ahoi: Boots-Verleiher im Überblick

Der Natur zuliebe müssen Boots- wanderer auf die empfindliche Tier- und Pflanzenwelt der Altmühl unbedingt Rücksicht nehmen. Zu den Schilf- und Uferzonen muss ein großzügiger Abstand gehalten werden.

  • Ingolstadt